BarCamp Stuttgart 2014 Sonntag #bcs7

Nun zum zweiten Tag des BarCamps in Stuttgart.

Folgende Sessions habe ich besucht:

  • Home Automation – mein Haus ist fernsteuerbar (@bicyclist)
    Uwe Hauck

    Uwe Hauck

    Der @schiri hat beim BarCamp Regensburg (über das ich wegen meiner Blogpause nichts schrieb) bereits eine Session über Home Automation gemacht, die ich sehr spannend fand. Er hat dargestellt, mit welchen Werkzeugen er was erreicht hat. (Diese Session hat er nach dieser von Uwe auch noch gehalten).
    Uwe hat berichtet, was er bei seinem Haus mit Home Automation gemacht hat, und welche Fallstricke es gibt. Ich fand genau die Themen um Sicherheit sehr interessant: wie erkennt das System, dass eventuell ein Einbrecher im Haus ist und was tut es dann? Sehr spannend auch die Frage, wie man verhindert, dass das System zu erkennen galubt, dass niemand da ist, und alles absperrt (und eventuell doch da seiende einsperrt). Continue reading

BarCamp Stuttgart 2014 Samstag #bcs7

Barcamp Stuttgart

Barcamp Stuttgart

Wieder einmal war ich beim Barcamp Stuttgart (1, 2, 3) – und wieder einmal war es wirklich super. Die Location hat sich geändert, das Barcamp fand im Hospitalhof Stuttgart statt.

Folgende Session habe ich besucht:

  • Visuell Präsentieren ohne Folien (@dirkhaun)
    Ich präsentiere ja ganz gern, meistens nutze ich Folien (irgendwann gewöhne ich mich auch noch an Pinwände und Flipcharts 🙂 )
    Dirk hat noch einige weitere Ideen vorgeschlagen, z.B.

    • Schilder (eher klein, schwer zu erkennen)
    • Echtprodukte oder Modelle
    • Metaphern

    Alles sehr interessant, ich weiß nicht, ob ich die Ideen mal nutzen werde, aber vielleicht beginne ich einfach mal, an meiner Technik zu arbeiten 🙂

  • PrismCamp & PrismLabs (@musevg)
    Im Mai war das erste PrismCamp, im Oktober ist die zweite Ausgabe. Darüber hat Michael berichtet, über die Inhalte des ersten, zweiten… Camps, über die PrimsLabs (letztendlich Arbeitskreise), welche es gibt, was diese machen und dergleichen mehr. Und Werbung für das PrismCamp gemacht:
    PrismCamp 2:
    Die 2. Un/Konferenz zum Spionagekrieg „unter Freunden“ und zur anlasslosen Überwachung der Zivilbevölkerung (Infos)

Continue reading

BarCamp Stuttgart 2012 Sonntag #bcs5

Am Sonntag war ich auch noch mal beim BarCamp in Stuttgart.

techsmith-wuerfelWürfeldrehen leicht gemacht (@blubberiblubb)
Ein echter Klassiker bei den Session, die ich besuche. Eines Tages kann ich es, zumindest bis dahin werde ich die Würfeldrehen-Sessions von Anja besuchen :-) Aber selbst wenn ich es kann werde ich die Session noch besuchen, sie macht einfach zu viel Spaß.

Den nebenstehenden superchicen Würfel gab’s übrigens von einem der Sponsoren – TechSmith – zur Session dazu. Danke dafür, ich werde ihn in Ehren halten. Ganz sicher!

Scrum Principles (@_TeeCee)
Als nächstes habe ich eine Scrum-Session besucht. So ungefähr wusste ich ja schon, wie Scrum geht, aber da wurde das noch mal richtig erklärt, die ganzen Rollen (Project Owner, Srum Master) und deren Hintergründe, die Sprints und das alles. Ich finde es schon sehr nachvollziehbar, vor allem sicherlich, weil ich durch die langjährige Erfahrung in der Entwicklung die Selbstorganisation sehr gut nachvollziehen kann. Dann wurde noch einmal kurz erläutert, inwiefern Scrum und Prince2 sehr gut zusammenpassen.
Tolle Session, sehr interessant.

Autoerotische Unfälle (@urolinchen)
Ja, nun. Der Name sagt alles, oder? Eine Urologin erzählt von Unfällen, die ihr (als Ärztin, in der Literatur oder von Kolleg_innenerzählungen) untergekommen sind. Ich gehe hier nicht allzu in die Tiefe, aber folgende Ideen kamen vor

  • diverse Dinge in der Harnröhte
  • männliche Geschlechtsorgane in Staubsaugern
  • viel, viel zu kleine ringförmige Dinge, die meine Geschlechtsgenossen über ihr bestes Stück gezogen haben (wie auch immer…)

Es waren diese Dinge, wo sich wohl jeder in der Session fragte, wie man auf diese Ideen kommen könnte… Manchmal schmerzte die Session schon an den eigenen Körperteilen (Stichwort Spiegelneuronen), aber meist waren die Sachen einfach viel zu absurd… Super Session, hat viel Spaß gemacht.

Node.js 2 (@hellomidibye)
Letzten Endes ging es hierbei um den zweiten Teil der Samstags-Session und auch darum, eigene Lösungen vorzustellen und Best Practises. Auch diesmal sehr spannend und interessant.

Und hier ist Huberts Artikel

BarCamp Stuttgart 2012 Samstag #bcs5

Logo BarCamp StuttgartDieses Wochenende war das BarCamp Stuttgart. Am Samstag habe ich die ersten beiden Slots genutzt, um zu netzwerken (socializen? :-)) Aber dann habe ich insgesamt an vier Sessions teilgenommen. Vorab kann ich schon mal sagen, dass es beim BarCamp wirklich einige sehr interessante technische Session gab, was ich ja immer wieder vermisse.

Folgende Sessions habe ich besucht:
Code-Review (@wosc)
Zunächst gab es eine Diskussion allgemein zum Thema: zum Beispiel die Fragen, Code Reviews überhaupt durchgeführt werden, wurde diskutiert. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten, z.B. damit der Code von mehreren verstanden wird (es somit keine Spezialisten gibt), damit alle dadurch lernen (was gut gemacht ist, was besser gemacht werden könnte), damit keine Fehler, Lücken, Probleme übersehen werden und dergleichen mehr.
Danach hat @weltraumschaf an einem Code-Beispiel erläutert, was gut oder nicht so gut ist und die Gruppe hat darüber diskutiert, Lösungen vorgeschlagen etc.
Auf jeden Fall eine sehr interessante und lehrreiche Session.

Raspberry Pi (@schiri)
Eine kurze und sehr interessante Session über den Kleinstcomputer bzw. -platine Raspberry Pi: Betriebssystem (und welche weiteren möglich sind), Schnittstellen, Best Practises. Dazu noch viele Tipps aus dem Publikum (z.B. auch, was die Hülle für die Platine betrifft).

Twitter API 1.1 Was ist da passiert? (Alexander M. Turek)
Twitter hat seine API geändert, d.h. eine neue Version (mit Adresse) freigeschaltet und schaltet die bestehende ab. Über diese Änderungen, die in erster Linie wohl dazu dienen sollen, Fremdclients aus dem Markt zu drängen, wurde informiert.
Letzten Endes ist es nicht alles so schlimm, wie es anfangs hieß, aber andererseits, wenn die Clients aufgeben müssen, bin ich nicht sicher, ob ich nicht doch zu identi.ca gehe. Letzten Endes habe ich Twitter insbesondere deshalb geliebt, weil es eben so offen ist, und so viele Geschäftsmodelle erlaubt. Wenn damit dann Schluss ist, kann ich auch weiterziehen…
Ich hoffe, meine Follower kommen mit.

node.js (@andreaswittig)
Node.js ist eine serverseite Sprache, Framework, Serveranwendung, whatsoever, die als Programmiersprache JavaScript einsetzt und dadurch für viele leicht umzusetzen ist. Über Node.js wurde informiert, wie die Sprache funktioniert, fremde Bibliotheken, wie der Server läuft und dergleichen mehr. Also insgesamt eine Einführungssession (am Sonntag war der zweite Teil, der ein wenig detaillierter war).

Ich habe nicht in Stuttgart übernachtet, sodass die ganzen Nachtsessions fehlen, aber anstatt dessen bin ich heim gefahren…

Hubert hat auch was zum BarCamp-Samstag geschrieben.
Und auch der Bausparfuchs 🙂

Ob ich bei der Farce „Plebiszit zu S21“ mitmachen sollte?

Beim S21-Plebiszit müssen folgende Bedingungen erreicht werden, damit das Abbruch-Gesetz in Kraft tritt:

  • Mehrheit der Abstimmenden für das Gesetz
  • Mindestens 1/3 aller Wahlberechtigten müssen für das Gesetz stimmen

Der erste Punkt ist erreichbar. Der zweite nicht. Dies ist selbstverständlich gewollt, damit das Volk dem hochherrschaftlichen Politikergeschmeiß nicht in die Quere kommt.

Machen wir doch einmal die Gegenprobe. Was ist erforderlich, damit eine Regierung gebildet werden kann?
Der Ministerpräsident muss mit der „absoluten Mehrheit der Stimmen gewählt werden“. (Quelle)
Mehr sieht das Wahlrecht nicht vor. Das heißt also, bei einer Wahlbeteiligung von 20% kann eine Regierung gebildet werden, für die letztlich nur 10% gestimmt haben.

Und nun zu den realen Zahlen der letzten Wahl.

Grüne 24,3
SPD 23,1
Summe 47,3
Wahlbeteiligung 66,3
Gültige Stimmen 98,6
Wahlbeteiligung gereinigt 65,4
Anteil Regierung 30,9

Alle Zahlen in Prozent, Quelle

Also muss ein einzelnes Gesetz mehr Stimmen haben als eine Regierung, die uns mit ganz vielen Gesetzen für dumm verkaufen kann.
Und deshalb frage ich mich, ob ich diese Farce nicht einfach boykottieren sollte.

Heribert Prantl hat in der SZ die Hürden des Plebiszits ebenfalls kritisiert: „Alles außer Hochdeutsch und Volksentscheid

Barcamp Stuttgart #bcs4 (und meine erste Session) [Update]

Dieses Wochenende fand das Barcamp in Stuttgart statt. (Genauer gesagt fand am Freitag das Vorabendtreffen statt und am Montag, den 03.10. wird ein zusätzliches Event sein, das eigentliche Barcamp war am 01.10. und am 02.10.)
An folgenden Sessions habe ich teilgenommen:

  • CAcert – Wie ist der Stand, was gibt es neues?
    Es ging um CAcert, was es ist, wie es genau funktioniert, usw. Informativ und spannende Diskussion.
  • Workplace of the future NOW
    Hier ging es um die Arbeit der Zukunft und von heute, wie wir am besten arbeiten können, welche Probleme auf dem Weg liegen etc. Sehr spannend und auch viel angeregte Diskussion.
  • KI in Games
    Es gab einen kurzen, aber sehr interessanten Durchgang durch das Thema KI, warum die KI-Engines in Games so schlecht sind und welche Möglichkeiten es gibt, diese zu verbessern.
  • Wann tragen wir (endlich) den Begriff Social Media zu Grabe?
    „Nur“ Diskussion über den Begriff „Social Media“, darüber, warum Medien immer social sind etc.
  • Videoencoding, Formate, Codecs, Container
    Eine gute Stunde reine Information zu den Themen aus der Überschrift. Super gemacht, sehr interessant.
  • Würfeldrehen leicht gemacht
    Ganz schnell Tipps und Möglichkeiten, den Rubrik’s Cube hinzudrehen. War echt super. (Wobei ich mich zugegebenermaßen noch nie mit dem Würfel beschäftigt habe…)
  • Black Stories
    Hat nichts mit IT zu tun, aber die Black Stories sind einfach klasse 🙂
  • Geile Twitterbots
    Es wurden ein paar echt hilfreiche Twitterbots vorgestellt:
    @erinnermich
    @dblocator
    @einkaufsliste
    erinnermich und einkaufsliste sind, glaube ich, selbsterklärend, der dblocator ist erklärungsbedürftig, aber ich finde den echt cool! Man schreibt einen Tweet, in dem der Zug, in dem man sitzt, wie „ICE 1234“ und der Hashtag #dbl vorkommt und der dblocator schickt dann eine Mention an diejenigen, die im selben Zug sitzen.
  • Schöne neue Googlewelt
    Das war meine erste Session. Eine kleine Diskussionsrunde zur personalisierten Suche und welche Probleme es mit dieser geben kann. Hat echt viel Spaß gemacht, danke an alle Diskutanten! 🙂

Das Barcamp war wieder einmal sehr cool und hat viel Spaß gemacht. Sehr cool ist immer die Vernetzung, sehr viele Teilnehmer twittern ja und teilweise kennt man sich zumindest von dort her. Aber auch neue Leute kann man immer wieder kennenlernen; und nicht zu vergessen, Leute, die man auf Barcamps vorher (bei mir mal Karlsruhe) kennengelernt hat.

Nachtsessions
Am Samstag gab es einige Nachtsessions, es wurde Werwolf und TAC gespielt und sonst Socializing betrieben. Außerdem hat eine Teilnehmerin noch chinesisch gesungen und ganz wundervoll Flügel gespielt. Dann wurde noch der Film „KamBarcamp Stuttgart perfektes Update nicht nur für Geeksakia – Die Helden der Insel“ gezeigt. Sehr witzig 🙂

Fazit oder so
Das Barcamp war insgesamt super, super organisiert von Jan Theofel – dafür mein Dank, auch ans Team, an MFG und die sonstigen Sponsoren. Ich komme gern wieder! 🙂

[Update]
Ein paar weitere Eindrücke, Posts, Berichte…

Ich werde diese Liste gern erweitern, wenn mir noch weitere Beiträge unterkommen… 🙂

Bei der #bcs4-Community bei mixxt gibt es noch einige Berichte mehr, die Liste soll weiter aktualisiert werden…

Fotos aus Stuttgart

So, die letzte Stadt, die ich im Mai 2010 besucht habe: Stuttgart. War nur ein paar Stunden dort, also gibt’s so viele Bilder nicht, aber Stuttgart ist offenbar schöner, als man (bzw. ich) so den Eindruck hat. Sehr schön ist das Schloss mitten in der Stadt. Daher kommt auch das viele Grün. (Noch ein Bild vom Schloss wollte ich hier im Blog nicht veröffentlichen, das hatte ich ja gerade in Karlsruhe 🙂

Schaut euch mal alle Bilder aus Stuttgart an, hier bei flickr

Mahnwache in München gegen Polizeibrutalität auf S21-Demo

Bei einer Demonstration gegen das umstrittene S21-Projekt kam es zu brutal zu nennenden Polizeiübergriffen auf Demonstranten, z.T. auch Kinder. Hierbei wurden mehrere Menschen z.T. schwer verletzt, teilweise wird sogar von einem Toten berichtet. (SZ)
Aus diesem Grunde haben heute abend einige Gruppierungen, insbesondere die Piratenpartei zu Mahnwachen aufgerufen.

Hier im Bild die von Piratenpartei in München organisierte Mahnwache:

Die Veranstalter zeigten sich sehr zufrieden mit der friedlichen und trotz des leichten Regens sehr gut besuchten Mahnwache.