BarCamp Saarbrücken 2015 #saarcamp

Auch dieses Jahr war ich wieder mal beim SaarCamp in Saarbrücken. Und auch dieses Jahr hat es wieder richtig viel Spaß gemacht: die Organisation war super, die Location klasse, tolle Sessions und viele Menschen getroffen.

Warnung! Teslaspule.

Bei diesen Sessions war ich dabei:

Samstag

  • The new Microsoft (@ThorstenHans)
    Thorsten hat uns erläutert, in welche Richtung Microsoft in letzter Zeit geht. Es fiel auch mir schon auf, dass wesentlich mehr in Open Source investiert wird. Aber sonst habe ich nicht so viel mitbekommen… deshalb war es gut, dass ich in der Session war 🙂
    Auf jeden Fall sehr interessant: Microsoft geht sehr stark in Richtung Communities, arbeitet eng mit diesen zusammen und wird anscheinend sehr flexibel.
  • Arbeitsrecht und Social Media (@thomasreiter und @raindimartino)
    Auch sehr interessant, die Session. Zunächst ging es um das Thema Online-Recruiting, das zwar spannend ist, aber für mich nicht so von Bedeutung. Danach ging es an’s Eingemachte: Abmahnungen und Kündigungen wegen Äußerungen im Internet und vor allem in Social Media-Kanälen.

Continue reading

Twitter, Quitter, Ello und Co. [Update 1, 2]

quitter

quitter

Twitter ändert schon seit einiger Zeit massiv das eigene Produkt und die dahinter liegende Politik/Philosophie. Don Dahlmann hat einiges dazu geschrieben. Und gerade hat Twitter angekündigt, dass nun auch fremde Tweets in der eigenen Timeline erscheinen können, wenn Twitter der Meinung ist, dass diese gefallen: wenn die eigenen Followings diese gut finden, oder der Algorithmus meint, dass man den entsprechenden Tweet mögen würde. Astrid hat sich dazu geäußert.

Tja, was soll ich dazu sagen?! Don und Astrid haben vollkommen Recht. Ich bin nicht bei facebook, weil mir die Anwendung zu fremdbestimmt ist und mir immer mehr die Kontrolle über die angezeigten Inhalte nimmt, und jetzt fängt plötzlich auch Twitter mit sowas an… Ich fand es bei Twitter super, dass ich selbst entscheiden konnte, was mir angezeigt wurde (und das auch noch ganz simpel chronologisch) – abgesehen von Werbung, aber da hätte ich noch nicht einmal etwas gegen ein Bezahlmodell.

Und nun möchte Twitter mit die Timeline mit fremden Tweets vollmüllen.

Ello

Ello

Nun ja, ich habe mir ein Invite für Ello (Nick „blariog“) geben lassen – wer außerdem eines möche, kann sich gern bei mir melden.

 

Continue reading

Adblocker… oder Selbstverteidigung im Internet

Viele Journalisten, Dienstleister und Internetseiten weisen darauf hin, wie böse Adblocker (Werbefilter im Browser) sind, da diese dafür sorgen, dass keine Werbung angezeigt wird und somit keine Erträge generiert werden können.

Andererseits sehe ich die Nutzung von Adblockern ganz einfach als Verteidigungsmaßnahme, gegen

  • Ausspionieren des Users (Rechner/Konfiguration, besuchte Seiten…)
  • nervtötende Werbung (wie Overlays, die sich nur schwer über winzigkleine Buttons, die manchmal schließen und manchmal maximieren bedeuten)
  • selbstabspielende Klänge (liebe Werber, ihr habt wohl einen Knall!)
  • Flash-Schrott, der den Rechner irgendwelche Filme, Anzeigen, Klänge machen lässt, die diesen dann ordentlich verlangsamen
  • etc.

Deshalb nutze ich auf allen Rechnern Adblocker, bei Firefox zusätzlich noch NoScript, Ghostery, Clookie Whitelist und Better Privacy.

Leider reicht das inzwischen nicht mehr, denn heise.de meldet „User-Tracking: Werbefirmen setzen bereits häufig „nicht-löschbare“ Cookie-Nachfolger ein

Zum Glück wurde mir dann dieser Tweet in die Timeline gespült:

Habe ich nun gemacht. Und die Liste werde ich nach und nach erweitern…

Barcamp Hannover #bch14 Sonntag

Treppenhaus Buhmann Akademie

Treppenhaus Buhmann Akademie

Und nun zum Sonntag. Folgende Sessions habe ich besucht (und eine wieder selbst gemacht):

  • Responsive Webdesign aus PM-Sicht/Perspektive (Tobias)
    Der Tobi hat sehr spannend über Responsive Webdesign aus PM-Sicht erzählt. Es gab diverse Best Practises und Tipps.
  • Zabbix Servermonitoring (ich)
    Meine Session, eine Einstiegssession zu Zabbix Server-Monitoring. Hier die Inhalte als PPT-Datei
  • Arduido (@handgemenge)
    Rolf hat uns in einer Einstiegssession viele Infos zu Arduino  gegeben: Aufbau, Programmierung (inklusive Tools) etc. Sehr spannend und informativ.

Insgesamt hat das BarCamp viel Spaß gemacht, die Orga war super (Danke dafür) und auch die Location top!

Vielen Dank allen Sponsoren:

buhmann.de  Microsoft  GfK neoskop undpaul it-agile c't Magazin für Computertechnik  Hello Plugin  Crystal Sound & Light Enough Software Hannover Airport Hannoversche Kaffee Manufaktur Kamke Versicherungsmakler numeric lab  t3n

Barcamp Saarbrücken 2014 #saarcamp Fazit und Nerdiges #hacksaar

Wahrscheinlich hat man schon aus meinen beiden Artikel ersehen können, dass das Saarcamp wieder sehr cool war und viel Spaß gemacht hat. Die Location ist sehr schön, leider nicht mitten in der Stadt, aber was zu meckern muss es ja geben 🙂

Vielen, vielen herzlichen Dank dem gesamten Orga-Team!

Den Sponsoren habe ich ja bereits gedant. Ein Extra-Dank geht an die Cosmos Direkt, die einen Fahrservice (Samstag bringen, Sonntag holen und bringen) angeboten hat. Super Sache. Insgesamt den Sponsoren hatte ich ja bereits gedankt.

forgel

forgel

Und nicht zuletzt vielen Dank an das Hacksaar in dessen Hackcenter (Hackerspace in Saarbrücken) ich ziemlich viele Stunden während des Barcamps verbracht habe und viel Spaß hatte, gelernt habe, superfreundlich aufgenommen wurde.

Auf dem Bild könnt ihr die fOrgel sehen: eine Orgel, die ihre Töne mithilfe von Floppy-Laufwerken (= Diskettenlaufwerken) erzeugt. Und wirklich funktioniert. Sehr, sehr cool.

hacklace2

hacklace2

Im Hackcenter konnte ich auch meine vor kurzem erworbenen Lötkenntnisse ausprobieren und mir ein Hacklace zusammenlöten.

Es ist nicht schwer, wenn man löten kann, aber ein schönes kleines, schnelles Erfolgserlebnis.

Barcamp Nürnberg #bcnue6 Samstag

Logo barcamp Nürnberg

Logo barcamp Nürnberg

Ich war mal wieder auf nem BarCamp. Und mal wieder im schönen Franken. Das BarCamp Nürnberg fand in der Grundig-Akademie statt und hat auch dieses Jahr viel Spaß gemacht. (Bevor ich’s vergesse: Nürnberg ist eine Stadt, die ich sehr schätze, ich bin wirklich gern dort!)

Das BarCamp Nürnberg begann wie jedes andere auch: Vorstellungsrunde (Touristik, Projekt-Management, Application-Management waren meine Tags) und dann die Sessionvorstellung. Danach gingen die Sessions los.

Ich nahm teil an…

  • Ich lese dieses Blog weil… (@littleelophant)
    Eigentlich sollte es nur um Blogvorstellung, Blogartvorstellung (Food, Beauty…), Geschmacksaustausch und dergleichen gehen. Also quasi ein Ausbruch aus der eigenen Filterblase.
    Aber dann hat sich eine interessante, spannende und kurzweilige Diskussion über Blogs und Bloggen, Früher und Heute entbrannt. Gerade über Kommentare bzw. die stark abnehmende Menge derselben in den letzten Jahren (die mir bereits häufiger in vielen Blogs aufgefallen ist), haben wir lange diskutiert. Die Besucher diskutieren offenbar lieber in den sozialen Netzen, insbesondere facebook, als auf den Blogs selbst. Dies finde ich überaus schade. Nicht in erster Linie, weil ich kein facebook nutze, sondern eher, weil die Diskussionen in geschlossenen Räumen stattfinden und wesentlich weniger öffentlich als auf dem Blog selbst. Die Kommentare sind irgendwann verloren, irgendwo auf eine facebook-Seite, verschüttet…

Continue reading

BarCamp Karlsruhe 2012 Sonntag #bcka

So, auch am Sonntag war ich beim BarCamp hier in Karlsruhe.
Dabei war ich bei folgenden Sessions:

  • Creativity in Softwaredevelopment (@nerdlibfront)
    Die Frage war „sind Entwickler kreativ?“ Zunächst muss freilich geklärt werden, was Kreativität eigentlich ist. Nachdem dies mehr oder minder geschehen war ( 🙂 ), wurde die Frage – ebenfalls mehr oder minder beantwortet. Wobei wohl klar sein sollte, dass bei einem von Architekten durchgeplanten Code wenig Raum für Kreativität bleibt. Auf der anderen Seite hat Joachim behauptet, dass agile Methoden für ein sehr kreatives Klima sorgen und den meisten Raum für Kreativität lassen. Leider kenne ich mich mit XP und Co. nicht wirklich aus, sodass ich dazu wenig sagen kann.
    Auf jeden Fall entstand eine sehr interessante Diskussion.
  • Openstreetmap für Einsteiger (@mattsches)
    Bei OSM wollte ich ja schon immer mal mitmachen, vor allem, weil ich weiß, wie schlecht es hierbei in meiner Alten Heimat bestellt ist 🙂 Allerdings war ich immer der Meinung, ich müsste ein GPS-Gerät besitzen (womit ich schon häufiger geliebäugelt hatte).
    Allerdings ist dies gar nicht der Fall. Unter anderen gibt es folgende Möglichkeiten, ohne GPS teilzunehmen:

    • Nutzung von Satellitenbildern (Lizenz, Rechte beachten – bing z.B. geht)
    • walkingpapers.org/ Karten ausdrucken und abwandern, verbessern etc.
    • openstreetbugs.org zum Eintragen von Fehlern in OSM
    • wheelmap.org zum Eintragen von barrierefreien bzw. nicht-freien Orten oder Lokalitäten
    • … und viele Apps für Android & Co.

    Interessante Session, hab viel mitgenommen! 🙂

  • Die schönsten Fehler bei der Verwendung von QR-Codes (@ht82)
    Viele interessante/witzige Don’ts bei der Verwendung von QR-Codes, z.B.

    • QR-Codes nicht an Orten mit Kamera-Verbot aufhängen
    • etwas, das wie ein QR-Code ausschaut, sollte auch einer sein; also Codes nicht inhaltslos als hippes Designelement nutzen
    • QR-Codes standardkonform gestalten.

    Es gab viele weitere Tipps, alles sehr interessant. Die Session hat Spaß gemacht.

  • Twitter für Anfänger (@oliverg)
    Genau das, was der Name sagt, wurde geboten. Oliver hat einiges über Twitter erzählt, über die Seite/Eigenschaften, Tools und einige interessante Dinge, die ich bis dahin nicht wusste.

Die Sessions haben viel Spaß gemacht, dafür danke an die Teilnehmer/Diskussionsleiter/Vortragenden…
Das BarCamp selbst war wieder super organisiert, es hat alles gepasst, nichts gefehlt, schon sehr nahe an perfekt. (Und jetzt suche ich mal irgendein Haar in der Suppe… :-))

Wir sehen uns also nächstes Jahr beim BarCamp Karlsruhe 2013 – ich freu mich!

BarCamp Karlsruhe 2012 Samstag #bcka


Gestern war der erste Tag des BarCamps Karlsruhe 2012. Wie auch beim ersten Mal (letztes Jahr – Samstag, Sonntag), war es wirklich super. Absolut genial organisiert, alles lief super und nichts fehlte.
Ich habe viele Sessions besucht, Leute getroffen und kennengelernt. Also alles, was ein BarCamp ausmacht.

Am Samstag war ich in folgenden Sessions:

  • Arduino (@musevg)
    Ich glaube, langsam ist bekannt, dass ich Arduino sehr spannend finde. Eigentlich finde ich diese Art von „Spielereien“ insgesamt sehr interessant. Man hat dabei eine Plattform auf der man relativ einfach neue Dinge programmieren kann. Durch das ziemlich einfache System kommt man schnell zu Ergebnissen, da man sich nicht mit Löten und diversen elektronischen Dingen beschäftigen muss, sondern „nur“ programmieren.
    Michael jedenfalls hat die Arduino-Plattform vorgestellt, ein bisschen über Shields erzählt und schnell gezeigt, wie man eine LED zum Blinken kriegt.
  • Suse Studio – Live CD -> VM App (Jens)
    Mit SuSE Studio kann man sehr einfach und schnell ein passendes Image für VM & Co. erstellen und herunterladen, von Anderen erstellte klonen und bearbeiten. Dies wurde vorgestellt. Das ist echt ne tolle Sache: zum Beispiel kann man sich ganz schnell einen Linux-Webserver zusammenstellen, der nur die benötigten Pakete beinhaltet und bei dem schon diverse Einstellungen gemacht wurden. (Man sollte einen so erstellten Server eher nicht einfach so ins Internet stellen, sondern sich noch einmal sehr genau mit Sicherheit und Co. beschäftigen, aber das sollte imho klar sein…)
  • Klout-Score – sinnvoll?(@EbbeSand, @Socialidx)
    Klout ist ein Service, dessen Sinn mir nicht so ganz erschließt. Er soll Reichweite, Relevanz, Reputation etc. eines Users messen. Dabei kommen solche Werte wie (auf Twitter bezogen) Anzahl der Follower, Mentions und Retweets (der eigenen Tweets) und der Klout-Score der eigenen Follower zum Einsatz.
    Diskutiert wurde über den Sinn und Unsinn von Klout, wobei diesem Service auch vorgeworfen wurde, dass er eher intransparent ist. Hier sollen andere Services besser sein. Dann stellt sich die Frage, wie sinnvoll ein solcher Service ist, wenn viele Menschen anonym bzw. pseudonym twittern (ich zum Beispiel). Dass Klout sicherlich zu einer Verflachung führt, ist imho klar. Katzen- und Babybilder sorgen ganz sicher für Favs, und sonst sind fiese Kommentare zu Schwiegermutter gesucht, Bauer sucht Frau etc. ganz sicher auch hilfreich.
    Was sowas über den Twitterer und die Qualität der Tweets aussagt, ist somit klar.
  • Wie organisiere ich ein Barcamp? (Benjamin)
    Genau über dieses Thema wurde gesprochen/diskutiert. Es ging dabei um eine Uni-Veranstaltung, die als BC organisiert werden sollte und Benjamin wünschte sich Tipps hierfür.
  • Urheberrechtsquiz (@A_Christofori)
    Ein spannendes Quiz mit Urheberrechtsthemen. Sowas wie „Jemand setzt in sein Blog ein Zitat von Karl Valentin. Darf er/sie das?“ Darüber wurde abgestimmt und danach diskutiert. Ich habe wenig Neues erfahren, aber es hat viel Spaß gemacht und gerade für einen Blogger ist es immer wieder wichtig, sich mit sowas zu beschäftigen.

Barcamp Saarbrücken 2012 #saarcamp Sonntag

Bei der Barcamp-Party am Samstag abend habe ich nicht sooo gut zugeschlagen, sodass ich auch am Sonntag relativ fit war 🙂

Folgende Sessions habe ich am Sonntag besucht:

Drupal Erfahrungen (@ralfzosel)
Ralf Zosel hat von seinen Drupal-Erfahrungen als Anwender bzw. Administrator berichtet, Tipps gegeben, auf Fallstricke hingewiesen usw. Ich habe keine Erfahrungen mit Drupal, deshalb war die Session für mich inhaltlich schon interessant.

Location Based Services 2.0 (@konklamo)
Vorstellung des LBS „Konklamo“: irgendwas mit LBS, Chat, Kurznachrichten oder so. Geht nur mit Mobile-Systemen, sodass ich eigentlich ein wenig (oder viel :-)) fehl am Platze war – bis die Bada unterstützen wird wohl noch sehr viel Wasser den Rhein runterfließen. Naja, es gab da nicht wirklich sonst interessante Sessions, sodass ich blieb und versuchte, einen halbwegs interessierten Eindruck zu machen. Und ein bisschen folgte ich sogar den Inhalten 🙂

Personalisierte Suche (ich)
Meine eigene Session halt, ähnlich wie in Stuttgart, allerdings wurde dort wesentlich mehr diskutiert. (In S wurde die Latte schon sehr hoch gehängt :-))

Kurzvorstellung Pimcore CMS (@commdesigner)
@Commdesigner hatte ich bereits am Samstag beim Mittag kennengelernt. Er hatte mir da von den neuesten Entwicklungen im CMS-/Zend-Bereich erzählt, sodass ich schon sehr gespannt auf seine Session war. Pimcore ist ein Zend-basiertes, sehr interessantes CMS, mit vielen coolen Features.

Hackerspace #hacksaar (@mknittig)
Zunächst einmal wurde das Thema Hackerspace angesprochen. Wer es nicht kennt: Hackerspaces sind „Räume“, in den (meist) ITler sich treffen, um dort gemeinsam etwas zu unternehmen. Selbstverständlich IT-Themen wie Löten, Programmieren etc. aber auch Anderes wie Filme anschauen, Kochen oder mit Holz arbeiten.
Im Saarland hat sich vor nicht so langer Zeit #hacksaar gegründet und ist momentan auf der Suche nach einer Räumlichkeit. (Evtl. wurde übergangsweise auf dem Barcamp etwas gefunden :-))
Ein fertiges Projekt von #hacksaar wurde vorgestellt: eine Leiste, die die Stärke der gefundenen WLANs speichert und dann mittels LEDs anzeigt. Bei der Anzeige läuft man langsam voran und nimmt dies mit Langzeitbelichtung auf, es werden so also Muster gebaut – schon sehr cool 🙂

Beim Saarcamp gab es kein T-Shirt, sondern anstatt dessen den obigen Becher. Sehr chic und wie man sieht personalisiert und desmnach gesponsert von @personello 🙂
Das Mäuschen darin ist übrigens ein Giveaway von @ra_dury

Über den Sonntag haben außerdem berichtet (diejenigen, die einen Artikel für beide Tage geschrieben haben, habe ich bereits am Samstag verlinkt)

Barcamp Saarbrücken 2012 #saarcamp (Samstag) [Update]

Letztes Wochenende war nun das SaarCamp, ein kleineres, aber sehr schönes, gut organisiertes Camp in Saarbrücken. Es fand statt an der HTW (Hochschule für Technik und Wirtschaft) und war super organisiert.
Was mich ein wenig störte war die Kürze der Sessions: anders als meistens, betrug diese 30 Minuten.

Folgende Sessions habe ich besucht:

Würfeldrehen leicht gemacht (Anja / @blubberiblubb)
Eines Tages kann ich es, zumindest bis dahin werde ich die Würfeldrehen-Sessions von Anja besuchen 🙂

Social Media & Recht (RA Dury, @ra_dury)
RA Dury hat eine Kanzlei, die sich insbesondere mit Internetrecht, Markenrecht, Urheberrecht etc. beschäftigt (er ist außerdem Sponsor des BC). In der Session ging es auch genau um die gerade genannten Themen. Sehr spannend und informativ.

Facebook Bashing (@elaspix)
Warum ist facebook doof, sind die User von facebook doof, lohnt sich f-commerce (direktes Geschäftmachen bei fb) nicht usw? Informative, kurzweilige, witzige Session. Tobias wollte beweisen, dass facebook doof ist und hat viel passendes Material zusammengetragen. Es war eine einseitige Session, was auch zugegeben wurde, aber andererseits kann man vielen Sachen sicherlich wenig entgegensetzen.
Ich kann mir schon vorstellen, dass facebook dafür sorgt, dass wir unglücklicher werden (weil alle eher ihre Erfolge posten und man selbst so das Gefühl hat, allen anderen ginge es besser als einem selbst); dass facebook die Schul-/Uninoten verschlechtert, indem es wertvolle Zeit frisst; dass fb einen weniger guten Einfluss auf unsere Fähigkeiten zur Offline-Kommunikation hat.
Andererseits habe ich mich mit dem Thema noch gar nicht beschäftigt und nutze ja auch kein fb mehr…

Kaputte Monitore reparieren (Gunter)
Mal wieder eine Lötsession 🙂
Okay, gelötet wurde nicht in der Session, aber gezeigt, wie gelötet wird bzw. an welchen Stellen was gemacht werden muss, damit ein defekter Monitor wieder tut. Die Behauptung war, dass bei kaputten Monitoren in erster Linie durchgebrannte ElKos Schuld sind, die man relativ einfach ersetzen kann. Genau das wurde mithilfe von Bildern gezeigt. Interessante Session, hat Spaß gemacht!

Twitter Spam Bekämpfung (@mknittig)
Es fiel auf, dass bei der Twitterwall reichlich Spam erschien, der den Hashtag #saarcamp nutzte. Nun wurde gemeinsam überlegt, wie dem Herr zu werden war. Der Gedanke, es mit einem Filter zu versuchen, wurde verworfen, da der Spam eben nicht simpel genug war.

Was die Matrix und WoW gemeinsam haben (@andi1984 & Patrick)
Es ging um RL und VR, was die beiden unterscheidet, wie man sich in der VR „verirren“ kann etc. Was ist real und was nicht? Leben wir in der Matrix? Sehr informative Session, die echt viel Spaß gemacht hat.

Den Sonntag werde ich auch noch verbloggen…

[Update]
Außer mir haben vom Barcamp (Samstag) noch berichtet