Linkliste (7): Esoterik, Mord/Totschlag-Diskussion, Giraffe Marius, Kreationismus, Frag ein Klischee, Bitcoins, 4sq…

Meine Links der Woche:

Blogparade: Online- oder Offline-Shopper

Levantepassage Hamburg, @blariog

Levantepassage Hamburg, @blariog

Alex hat bei internetblogger.de eine Blogparade zum Thema Shopping on- oder offline ins Leben gerufen, das hatte er ja bereits in dem Kommentar bei mir geschrieben.

Tendiert ihr zu einem Online- oder dem Offline-Shopper?

Ich dürfte wohl eher Online-Shopper sein.

Online-Shopping hat viele Vorteile: man muss nicht extra in die Stadt gehen oder fahren, sich nicht im Gedränge in Kaufhäusern tümmeln, die Preise im Internet sind oftmals besser und der Preisvergleich einfacher. Die Auswahl ist viel größer.

Andererseits hat Online-Shopping natürlich auch divrese Nachteile: man muss auf die Lieferung warten (zumindest einen Tag), man kann es vorher nicht anprobieren (das stört mich wirklich) und die Qualität (Qualität im engeren Sinne, dazu Farbe, “Haptik” und dergleichen mehr) kann man auch nicht prüfen. Und weniger umweltfreundlich ist es auch (das kommt natürlich auch drauf an: wenn man allein mit dem eigenen Auto 50km in die Stadt fahren würde, um ein T-Shirt zu kaufen, mag Online-Shopping umweltfreundlicher sein).

Continue reading

Linkliste: Presseausweise, Einbetten fremder Inhalte, Porno- und Urheberrechtsfilter, Sochi-LGBT-Aktion…

Auch diese Woche gibt es ein paar Links von mir…

  • Bei Telemedicus gibt es aus aktuellem Anlass einen sehr interessanten Artikel zu Bloggern und Presseausweisen unter dem Titel “Darf der Bundestag von Bloggern einen Presseausweis verlangen?”
  • Im Sprachlog wird über eine interessante Idee sinniert, wie Wikipedia mehr Frauen als Autoren gewinnen will: Wikipedia und die starken Männer
  • Netzpolitik meldet, dass “YouTube-Videos einbetten künftig kostenpflichtig” werden können, zumindest wenn es nach Gema & Co. geht
    [Es wird wirklich Zeit, dass C3S startet und eine gewisse Relevanz erlangt]
  • heise.de meldet “Großbritannien will Whitelist für den nationalen Pornofilter” – zunächst bauen die einen Pornofilter und dann müssen die eine Whitelist nachliefern, weil – das wurde vorher diverse Male gesagt – reichlich legale Angebote geblockt würden; aber dieses konservative Gesumse ist ja bekanntermaßen lernresistent… *sigh*
  • Gerade hatten wir Porno-Zensur und jetzt werden Urheberrechtsverletzungen zensiert. golem.de schreibt “Antivirensoftware blockiert Urheberrechtverletzungen”, dass auch dort reichlich falscher Alarm dabei sein dürfte, ist klar…
  • In der t3n gibt es einen guten Kommentar mit dem Titel “GEMA und LG Köln zum Urheberrecht: Deutschland, es reicht! [Kommentar]“
  • DanielaKayB macht eine Aktion gegen das Verschweigen bzw. Ignorieren der Homophobie in Russland durch das IOC und NOK sowie der Medien: es wird ein Umhängetuch/Schal in Regenbogenfarben gestrickt und unter allen, die während der Olympischen Spiele mindestens 5€ an ein LGBT-Projekt (z.B. Vorschläge von Sofakante) spenden, verlost

Meine 2 Cent: Bloggerverband und -versicherung

Hirnrinde schreibt von Säuen, die immer wieder aufs Neue durchs Bloggerdorf getrieben werden und nennt als Beispiel den Bloggerverband bzw. die -versicherung. Komisch ist, dass ich, sobald die Begriffe in mir ein tiefes Misstrauen auslösen.

Am leichtesten ist das mit der Bloggerversicherung zu erklären: die meisten Fälle, in denen normale Blogger Hilfe brauchen, dürften Abmahnungen sein, und zwar wohl in zwei Fällen:

  • Urheberrechtsverletzungen
  • Üble Nachrede und dergleichen

Bei Urheberrechtsverletzungen dürften die meisten Fälle klar sein, da gegen Nutzungsrechte verstoßen wurde, Lizenzen nicht eingehalten, Inhalte kopiert wurden etc. Diese Fälle würde keine Versicherung übernehmen. Beim zweiten Punkt wäre es ähnlich. Die wirklichen Grenzfälle, wie z.B. diese Pixelio-Geschichte oder der unglaubliche Demagoge Zwanziger dürften die absolute Ausnahme sein.

Continue reading

soml 16: Ein Lied, das dich mit einem guten Freund verbindet

Wie man sich denken kann, gibt es da viele. Andy W von Philip Boa and the Voodoo Club zum Beispiel – deshalb, weil ein Freund so ähnlich heißt, wie der Titel lautet :-)
Andererseits ist der Text nicht ganz so schön…

Ein anderer Freund hatte mal irgendwo – ich glaube auf der Federmappe – folgenden Spruch stehen

Why does it hurt when my heart misses the beat?

Dies ist der Beginn von Dr. Mabuse, einem grandiosen Lied von Propaganda. Damals, als ich den Spruch las, hielt ich es nur für so ‘ne Musikersache (dieser Freund ist sehr musikalisch), aber als ich dann die CD selbst kennen- und liebengelernt habe, habe ich verstanden.

Hier das Lied via Blip.

Hier geht’s zum soundtrack of my life

6 Links der Woche: Plumploris, Avatar, Petition gegen Lanz, Redtube, Filezilla…

Hubert hat mich mit seinen Links der Woche auf die Idee gebracht, hier mal meine Links der Woche zu posten.

Ich werde versuchen, die Links der Woche wirklich wöchentlich zu schreiben – bitte seid nachsichtig, wenn’s nicht (gleich) so ist :-)

BF 22: Das Buch in deinem Regal, das die meisten Seiten hat

Charles Darwin

Charles Darwin im Alter von etwa 30 Jahren

Diese Frage habe ich in zwei Teile geteilt:

Das Buch in deinem Regal, das die meisten Seiten hat

Wenn man das Bild links sieht – bzw. die Beschriftung – kommt man von selbst drauf: ein Buch von Charles Darwin hat in meinem Regal die meisten Seiten (die Bibel, Programmier-/Fachbücher, Lexika, Wörterbücher habe ich ausgenommen). Es handelt sich bei dem Buch um

Charles Darwin: Gesammelte Werke

Enthalten sind

  • Reise eines Naturforschers um die Welt
  • Über die Entstehung der Arten
  • Die Abstammung des Menschen
  • Der Ausdruck der Gemütsbewegungen

Insgesamt hat das Buch 1370 Seiten. Und ich muss es wirklich mal lesen. Vor allem, da ich es schon immer mal lesen wollte :-)

Das Buch in deinem Regal, das die meisten Seiten hat und das du gelesen hast :-)

Das Buch mit den meisten Seiten, das ich tatsächlich schon mal (in diesem Falle schon häufiger) gelesen habe, ist

Sir Arthur Conan Doyle: Sherlock Holmes (Gesamtausgabe der Kurzgeschichten)

Eigentlich muss ich zu diesem Buch nichts sagen, Holmes ist schließlich sehr bekannt. Ach ja, es hat 763 Seiten.

Hier geht’s zu allen Fragen des Bücherfragebogens

Blogparade über mein Social Media-Nutzungsgedöns

Social Media Apps

Social Media Apps, Jason Howie

Über blog-parade.de bin ich auf eine Blog-Parade über die eigene Social Media-Nutzung bei Blogging und WordPress gestoßen. Ich finde die bzw. das Thema an sich schon sehr interessant und möchte meine 2ct auch mal dazu beitragen.

Welche der genannten Social Networks nutzt du – Twitter, Facebook, Google+, Xing, Pinterest, Linkedin und andere?

In erster Linie, mit immer noch wachsender Begeisterung, Twitter. Dazu noch Google+, in dem ich viel zu inaktiv bin. Xing und Linkedin habe ich auch, wobei ich bei Linkedin den Sinn (oder Mehrwert) nicht ganz verstanden habe. Diese beiden beruflichen Netzwerke haben allerdings bei mir keinen besonderen Stellenwert. Dazu nutze ich noch Last.fm und Blip.fm, beides Netzwerke mit musikalischem Hintergrund. Und inzwischen auch ein ganz klein wenig 4sq.

facebook habe ich gelöscht, weil es für mich persönlich reine Zeitverschwendung war: reichlich uninteressante Infos, ohne jeglichen Mehrwert: Spiele, Witze und dergleichen mehr.. Des Weiteren habe ich dort häufig Späße gefunden, die schon seit Monaten bei Twitter durch waren… Und Pinterest habe ich schlicht und ergreifend nicht verstanden…

Wie lange nutzt du diese Social Media Kanäle schon?

Das bei mir am längsten genutzte Social Network ist last.fm mit sechseinhalb Jahren, Twitter sind so vier bis fünf Jahre (hatte meinen vorherigen Account vor zwei Jahren gelöscht – nur, falls wer nachschaut :-)), Xing ist auch ungefähr so lange und die restlichen sind noch relativ neu. Continue reading

Bin ich kreativ? Nein. Ja. Vielleicht, manchmal…

Zwarte Diamant, Kopenhagen

Zwarte Diamant, Kopenhagen

Nicole Gugger hat eine Blogparade zum Thema Kreativität ins Leben gerufen. Ich habe lange mit mir wegen der Teilnahme gerungen, aber nachdem ich mich kreativ betätigt habe (schauts euch mal mein neues Favicon an :-) ) habe ich mich dazu entschlossen, mitzumachen…

Die arbeite einfach mal die Fragen ab, die in der Blogparade so gestellt werden (ganz unkreativ :-) )

Zunächst einmal meine Definition von Kreativität

Nicole selbst hat einiges dazu geschrieben (Link oben), auch wikipedia hat eine. Für mich die Essenz dieser Definitionen ist

  • Kreativität schafft etwas Neues (ggf. auch durch die Verbesserung von etwas Bestehendem, aber dann muss das Neue wirklich “besonders” sein, ein Auto umlackieren ist eher nicht kreativ, einen Motor zu verbessern, sodass er drei statt sechs Liter verbraucht, schon eher)
  • Kreativität ist nicht automatisiert oder automatisierbar (ob ein Roboter einen Stuhl zusammensetzt oder ein Mensch, ist in diesem Sinne egal und beides nicht kreativ)

Bin ich selbst kreativ?

Siehe oben – Stichwort favicon. Davon abgesehen habe ich das Design farblich selbst angepasst (mit ein paar Tipps von unserem Designer). Continue reading