Blogroll: Buerstenwurm und Novemberregen

Irgendwie wollte ich schon lange mal wieder einen Artikel hier schreiben, und immer wieder nehme ich es mir vor, aber dann kommt doch wieder etwas anderes dazwischen. Oder es fehlen die Themen. Oder es gibt Wichtigeres. Oder oder oder 🙂

Schon vor einiger Zeit (eigentlich wollte ich schon längst per Beitrag drauf hingewiesen haben…) habe ich buerstenwurm.de meiner Blogroll hinzugefügt. Es handelt sich um ein „Projekt“ von Malu Schäfer aka Basadai (@basadai), die dort beschreibt, wie es ihr mit ihrem dementen Vater ergeht; anders ausgedrückt, welche Geschichten/Erfahrungen sie als Tochter eines dementen Vaters macht. Unbedingt lesen!

Frau N. aka @novemberregen, die ich offline kennenlernte und mich dann erst über Twitter mit ihr verband, betreibt unter novemberregen.de ihren Blog, den ich euch auch dringend empfehle.

Meine 2 Cent: Bloggerverband und -versicherung

Hirnrinde schreibt von Säuen, die immer wieder aufs Neue durchs Bloggerdorf getrieben werden und nennt als Beispiel den Bloggerverband bzw. die -versicherung. Komisch ist, dass ich, sobald die Begriffe in mir ein tiefes Misstrauen auslösen.

Am leichtesten ist das mit der Bloggerversicherung zu erklären: die meisten Fälle, in denen normale Blogger Hilfe brauchen, dürften Abmahnungen sein, und zwar wohl in zwei Fällen:

  • Urheberrechtsverletzungen
  • Üble Nachrede und dergleichen

Bei Urheberrechtsverletzungen dürften die meisten Fälle klar sein, da gegen Nutzungsrechte verstoßen wurde, Lizenzen nicht eingehalten, Inhalte kopiert wurden etc. Diese Fälle würde keine Versicherung übernehmen. Beim zweiten Punkt wäre es ähnlich. Die wirklichen Grenzfälle, wie z.B. diese Pixelio-Geschichte oder der unglaubliche Demagoge Zwanziger dürften die absolute Ausnahme sein.

Continue reading

Vorsicht Pfotenfreunde: Jack Wolfskin mahnt ab [Update]

Wer in seinem Blog Katzen-, Hunde-, Bärenpfoten (bzw. Bilder von solchen Abdrücken) zeigt, sollte sich auf eine Abmahnung von Jack Wolfskin vorbereiten. Denen gehört jegliche Pfote – zumindest sind die der Meinung.*

Mehr beim Werbeblogger

[Update]
Jack Wolfskin hat sich zu den Abmahnungen geäußert. Bei SegaPro gibt’s den Text.

* Plötzlich bin ich doch ganz froh, keinen Wolfskin-Rucksack gekauft zu haben! Das werde ich mir auch noch mal sehr gut durch den Kopf gehen lassen!

Proxies verboten

So gefällt mir das: eine klare Meldung, dass ich dort mit meinem anonymisierenden Proxy nicht kommentieren kann. Weiß ich doch gleich Bescheid. Bei anderen Blogs gibt’s nur einen Fehler oder der Kommentar wird angenommen (oder verworfen) und nicht angezeigt…

proxies_verboten

Wenn irgendwer in meinem Blog auch einen solchen Fehler bekommt, bitte ich um eine Meldung.

Schade. (Ein Nachruf)

Martina hat aufgehört zu bloggen.

Auch, wenn ich mich in letzter Zeit eher selten bei ihr sehen lesen ließ, fand ich ihr Blog doch immer sehr schön und interessant, und ihre Gedanken und Texte haben mir oft zu denken gegeben.

Verstehen kann ich freilich, dass nach einigen Jahren die Luft raus ist und auch der Druck – dauernd zu schreiben, präsent zu sein… – irgendwann nur noch nervt. Schade ist es trotzdem 😉

Martina, dein Blog wird mir fehlen!

Jako und das Internet

Stellen wir uns mal vor, wir veröffentlichen einen Text, der jemandem nicht gefällt. Dieser setzt uns die Pistole auf die Brust (wer reich ist, hat Recht – siehe Jens Weinreich) und sorgt damit dafür, dass der Artikel aus dem eigenen Blog verschwindet. Aber zwischenzeitlich war ein windiger News-Aggregator da (so eine Seite, deren Sinn darin besteht, wahllos News zu teasern, um Werbung schalten zu können). Die Anwälte sehen es als Verstoß gegen die Unterlassungserklärung, dass der Text auf einer anderen Webseite auftaucht und verlangen die Strafzahlung aus der Unterlassungserklärung.

Wenn sich das mal nicht zu einem Eigentor entwickelt…

via netzpolitik.org, außerdem noch gefunden in fünf weiteren Blogs mit Reichweite…

Blogparade „Blognamen“

Im Zementblog gibt’s eine Blog-Parade zum Thema „Blognamen“

Blognamen. Ich möchte von Ihnen wissen, was sie dazu getrieben hat, ausgerechnet diesen Namen für Ihr Blog auszuwählen. Warum heißt Ihr Blog, wie es heißt?

Also, warum blariog.net
Ganz einfach: Blariog bedeutet Blog + Mario

Ich war auch lange auf der Suche und habe mir viele mehr oder weniger interessante Namen durch den Kopf gehen lassen. Aber viele davon wiesen imho allzu sehr in eine Richtung. Und ich wollte nicht, dass der Name zumindest scheinbar die Richtung oder Inhalte meines Blogs vorgibt. Aus diesem Grunde habe ich einen persönlichen Namen gewählt. Theoretisch kann ich hier Morgen mit dem ganzen politischen Kram aufhören und nur noch über Zierfische berichten. Und keinen (neuen) Besucher würde es wundern.
Des Weiteren dachte ich mir, dass ich einen Namen suchen sollte, der nicht geschützt ist und den auch niemand schützen wird.

Die Geschichte meines Mottos „honi soit qui mal y pense“ ist interessanter, aber danach hat ja niemand gefragt 😉

Blog-Parade: Video killed the Radio Star

Bei Hasenfarm gibt’s eine Blog-Parade mit dem Titel „Video killed the Radio Star“. Dabei soll einfach das liebste Musik-Video verlinkt oder eingebunden werden.
Hier isses: Nile – Execration Text

Ich weiß auch nicht, warum ich dieses Lied – insbesondere in Verbindung mit dem Video – so genial finde. Aber ich liebe es 😉

Spannend, wie Blogger sich prostituieren

Unter Bloggern ist die Frage Werbung Ja/Nein immer wieder für einen Artikel bzw. eine Diskussion gut. Alle Argumente sind ausgetauscht, aber der Streit kommt immer wieder hoch. Ich denke, diese Frage wird uns noch lange beschäftigen.(1)

Und da fällt mir immer wieder ein, wie leicht sich Blogger dann doch prostituieren. Da muss nur eine kommerzielle Seite etwas Spiel-ähnliches aufstellen, eine kleine Aufgabe und einen Gewinn ausloten, wenn man nur mal schnell verlinkt und es hagelt genau diese Links…
Bin ich eigentlich der Einzige, der das eigenartig findet?

Auf die Spur gebracht durch comdoxx (2)

(1) Ich war und bin der Meinung, dass Werbung bei anderen Blogs mich nicht stört, solange ich der Meinung bin, dass die Qualität nicht leidet. Bei mir (gibt’s bis auf Weiteres keine/(nie) Werbung, weil ich keinen Bock habe, als kommerzielles Blog betrachtet zu werden.
(2) Nein, ich weiß nicht, wie Malte zu Werbung im Blog steht und möchte auch absolut nichts unterstellen. Der verlinkte Artikel ist nur ein Beispiel, ich hatte bereits früher über einen solchen Beitrag nachgedacht.