Mein Beerdigungslied

Auntie P - Funeral

Auntie P – Funeral

Ich mache mir immer wieder Gedanken darüber, welches Lied auf meiner Beerdigung gespielt werden soll. Die anderen Dinge habe ich bereits geklärt

  • Kein religiöser Friedhof (bzw. kein christlicher)
  • Kein Pfarrer, Priester etc. (ob es einen Redner gibt, kann dann entschieden werden)
  • Am liebsten Baumbestattung (wenn nicht quasi-religiös oder esoterisch)
  • Sonst ob Grab oder Urne ist mir egal

Aber die Musik spielt für mich doch eine große Rolle, im Leben und soll auch noch danach. Ich habe lange und immer wieder drüber nachgedacht. Zum einen möchte ich nicht ein Lied dadurch zerstören, dass es auf meiner Beerdigung gespielt wurde.
Vor vielen Jahren war ich auf der Bestattung eines flüchtig Bekannten. Dort wurde dann „Wish you were here“ von Pink Floyd gespielt. Das Lied war danach jahrelang für mich mit dieser Bestattung verknüpft. Das möchte ich meinen (heute noch) Mitmenschen nicht antun. (Wobei es natürlich vorteilhaft ist, dass ich einen eher speziellen Musikgeschmack habe, aber auch ein bisschen nachteilig, da das Lied ja auch gefallen soll. „Die, Motherfucker, die“ von Suicide Commando wäre vielleicht nicht das ganz richtige.)

Tja, was könnte ich nun auswählen?!
Derzeit denke ich über folgende Titel nach:

Wohl eher nicht das grandiose Orchestral Tubular Bells (Teil 1, Teil 2, Teil 3) von Mike Oldfield, da das mit 30 min ein bisschen lang ist. Aber sonst? Welche melancholischen, schönen Lieder gibt es noch (ist Eclipse überhaupt melancholisch?)

Post scripitum: eine Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung habe ich ausgefüllt, allerdings leider immer noch nicht optimal 🙁

Bild von Auntle P – Funeral – Lizenz CC BY-NC-SA 2.0

Pro Todesstrafe

Ich bin ja für die Todesstrafe.

Wenn die klagenden Anwälte, Staatsanwälte, Richter nach einer Hinrichtung nach einem Fehlurteil ebenfalls hingerichtet werden. Mit der gleichen Methode. Auge um Auge, und so.

In einem Rechtsstaat kann es keine Todesstrafe geben.

monster.de: finde deinen Job

Bin heute (bzw. als ich den Artikel schrieb…) über den Slogan von monster.de „finde deinen Job“ gestolpert und habe mich ein bissl gewundert:

  • Leute bei dort suchen entweder einen neuen Mitarbeiter (f/m) oder einen neuen Job. Ihren aktuellen – also „deinen Job“ – suchen sie meist nicht… oder?!
  • Leute, die dort ihren eigenen Job finden, sollten sich wundern und sich damit abfinden, bald einen neuen suchen zu müssen… wenn der aktuelle Arbeitgeber „deinen Job“ an jemand anders vergeben hat… 🙂 – insofern kann es freilich schon ganz sinnvoll sein, nach „deinem Job“ zu suchen, einfach, um zu wissen, was der Arbeitgeber plant…

Ach, btw. 😀

Gedanke zu Homöopathie

Wenn Placebos genauso gut wirken wie Homöopathie, und Homöopathie in den Heilmittelkatalog aufgenommen wird, müssen dann nicht auch Placebos aufgenommen werden? Darf man dann überhaupt noch Doppelblindversuche mit Placebos machen (die dann ja Heilmittel sind)?

Oder ist das vollkommen egal, weil wer Homöopathie als Heilmittel zulässt, eh seine Standards vergessen darf?!

Warnungen wurden als Panikmache bezeichnet, und nun?

Nun ist es wieder einmal passiert: die überreichlichen Daten, die für die polizeiliche Arbeit zur Verfügung stehen, wecken Begehrlichkeiten. In diesem Falle waren es Politiker, die sich aus den Datenbeständen Informationen für die Arbeit/den Wahlkampf besorgt haben.
Da fragt man sich doch, wie oft derlei Verhalten nicht an den Tag kommt, aus Korpsgeist verschwiegen wird oder wie häufig auch die Kollegen gern wissen möchte, was sich die Asozialen, Nachbarn, Ausländer da so alles zuschulden kommen lassen haben.

Dass das POLIS-System missbraucht werden würde, war klar. Dass es raus kommt, nicht so sehr, denn wer überwacht die Wächter?

Mehr bei heise.de

Mehdorn preiswürdig?

436px-Bundesverdienstkreuz_mit_SchulterbandAus einem FAZ-Interview, gefunden bei extra3:

„In jedem anderen Land würde einer wie ich ein Bundesverdienstkreuz kriegen“, sagt der frühere Bahn-Chef.

Das bringt mich zu der Frage, wofür, warum, wann diese Art von Ehrungen zuteil wird. Obama bekam den Friedensnobelpreis, weil die Kommission glaubte, er würde es besser als Bush II machen. Putin bekam (wegen Terminproblemen nicht verliehen) eine Ehrendoktorwürde der Uni Hamburg, weil er ein wichtiger Gast ist, „auf den es in der Welt ankommt“ und weil diese ihn „noch mehr für uns Deutsche und für Hamburg einnehmen soll“ (klick). Vor einigen Jahren bekam ein hoher niedersächsischer Beamter, der seinen Job offenbar gut gemacht hat, den Niedersächsischen Verdienstorden.
Wenn wir uns einmal ansehen, in welchem Maße das „Bundesverdienstkreuz“ an (auch ausländische) Politiker und Diktatoren verliehen wird, dann wird sehr schnell der Wert dieser Ehrung klar…
Ich schlage nun auch mal ein paar Preisträger vor:

So richtig viele Preiswürdige fallen mir gar nicht ein.

Bild: wikipedia

Guter Spamschutz ist manchmal gefährlich

Da habe ich einen wirklich guten Spamschutz hier im Blog. Ich glaube, dass kein Spam-Kommentar im letzten Jahr durch kam.
Aber einen false positive, den ich jetzt – gut anderthalb Monate nach dem Eintragen frei geschaltet habe.
Sorry strate.at!

Ergo: verlasse dich nie auf die Ergebnisse (d)einer Software 😉

Frauen sind schon komisch…

Fällt mir gerade mal wieder auf:
für den jüngeren Teil des schönen Geschlechts gibt’s nur zwei Jahreszeiten:
Sommer und Winter.
Wenn (tatsächlich oder gedacht) Sommer ist, zeigen sie auch bei 15°C auf dem Radl ihr Arschgeweih und sobald es (tatsächlich oder wirklich) Winter ist, tragen sie nur noch Kleidung, die selbst für eine Arktis-Expedition zu warm wäre – auch bei 15°C.
Seltsam… 😉