Die tollsten Lieder/Platten/CDs aller Zeiten

Ich habe gerade Don’t believe the hype! – Die meistüberschätzten Platten der Popgeschichte von Sky Nonhoff gelesen. Am Ende ruft der Autor dazu auf, selbst Listen mit besten Scheiben zu erstellen.
Das hat mich nachdenken lassen.

Denn wie kann ich jemals sagen, die besten CDs zu kennen? Es gibt Millionen von CDs, die ich nie gehört habe und über die ich mir somit kein Urteil erlauben kann – das gilt selbstverständlich ebneso für Musikredakteure (ich meine, in dem Buch wird sogar behauptet, dass die kursierenden Listen immer voneinander abgeschrieben werden). Welcher dieser Redakteure wird wohl jemals Jennie & The Slingers – Tales Of The Unexpected oder Steamdoll Ellie And The Hoodwinkers – Clockabilly Rumblegumption  kennen? Euch fallen sicher noch weitere Beispiele für tolle CDs ein.

Und wer schützt die Listen vor Rassismus? Der/Die ein oder Andere wird sich noch daran erinnern, dass es mal eine Fernsehshow im Deutschen Fernsehen mit dem größten Rockhits der Geschichte gab (oder so) und bei dem keine Band/Musiker schwarz war. Rock’n’Roll wurde dort nur weiß gesehen. Selbstverständlich gibt es noch weitere Fallen bei der Bewertung: es gibt schreckliche Cover; Menschen, die man einfach nicht leiden kann (ich glaube, U2 könnte ich niemals gut finden oder Guns ’n‘ Roses) und solche, die nur tolle Dinge machen können (Johnny Cash, Frank Zappa) [diese Bands/Musiker kommen aus dem Buch]. Von Elvis, den Beatles oder Rolling Stones mag ich immerhin ein paar Lieder.

Natürlich könnte ich euch auch eine Liste mit All Time Favorites zusammenstellen und mich in einem Monat drüber wundern, weil sich mein Geschmack, meine Lieblings-CDs geändert haben 🙂

Andererseits lieben wir alle Listen… mal schauen…

BF 28: Zum Glück wurde dieses Buch verfilmt!

Sherlock Holmes, Bild von  givingnot@rocketmail.com

Sherlock Holmes, Bild von givingnot@rocketmail.com

Erst vor kurzem habe ich mir die DVD-Box „Die Abenteuer des Sherlock Holmes (Fernsehserie)“ mit Jeremy Brett gekauft. Es handelt sich um insgesamt 12 DVDs, die Serie wurde von Kritikern wegen des sehr guten Hauptdarstellers und der Werktreue gelobt. Und sie ist grandios.

Brett hat Holmes sehr gut gespielt, zwar meiner Meinung nach nicht mit der echten Holmes’schen Kühle, aber sonst sehr gut. Eigentlich hat er Holmes nicht gespielt – er war es.

Und die einzelnen Filme oder Folgen – 36 in der Box – halten sich sehr eng an die Geschichten. Das fand ich an den Verfilmungen mit Basil Rathbone so störend – die Stories waren frei erfunden und hatten mit den Büchern von Doyle rein gar nichts zu tun.

Continue reading

BF 23: Das Buch in deinem Regal, das die wenigsten Seiten hat

Das sollte eigentlich auch nicht schwer herauszufinden sein, aber ich musste doch einige Bücher in die Hand nehmen und die letzte Seitenzahl ansehen. Und dann eines von zweien auswählen, die beide dieselbe Seitenzahl haben. Das eine war eine Schullektüre – wenn auch eine sehr gute – deshalb fiel es mir nicht ganz schwer 🙂

Paul Watzlawick – Vom Unsinn des Sinns oder vom Sinn des Unsinns

Paul Watzlawick war ein bekannter Kommunikationswissenschaftler und Soziologe. Von ihm dürfte am bekanntesten die „Anleitung zum Unglücklichsein“ sein. In „Vom Unsinn des Sinns…“ erläutert Watzlawick die Systemtheorie sowie den radikalen Konstruktivismus.

Bei der Systemtheorie geht es darum, wie komplexe Systeme (Gesellschaften, Konzerne etc.) betrachtet werden müssten, um verstanden und geändert zu werden: nämlich von innen, ohne jedoch das Außen zu missachten. Der Konstruktivismus spricht davon, dass wir unsere Wirklichkeit selbst „erfinden“ oder konstruieren. Und zwar gibt es nach Watzlawick die Wahrnehmung „erster Ordnung“, das ist das, was wir riechen, tasten, schmecken, und die Wahrnehmung zweiter Ordnung, das ist die Einordnung der erstgenannten Wahrnehmung. Und hier gibt es keine Objektivität mehr. Die Wirklichkeit der Sinnzuschreibung wird von unserem Ich, der Kultur, der eigenen Ideologie, dem Wissen etc. erstellt. Hier ein sehr schönes Beispiel aus Italien, das Watzlawick nennt:

Continue reading

BF 22: Das Buch in deinem Regal, das die meisten Seiten hat

Charles Darwin

Charles Darwin im Alter von etwa 30 Jahren

Diese Frage habe ich in zwei Teile geteilt:

Das Buch in deinem Regal, das die meisten Seiten hat

Wenn man das Bild links sieht – bzw. die Beschriftung – kommt man von selbst drauf: ein Buch von Charles Darwin hat in meinem Regal die meisten Seiten (die Bibel, Programmier-/Fachbücher, Lexika, Wörterbücher habe ich ausgenommen). Es handelt sich bei dem Buch um

Charles Darwin: Gesammelte Werke

Enthalten sind

  • Reise eines Naturforschers um die Welt
  • Über die Entstehung der Arten
  • Die Abstammung des Menschen
  • Der Ausdruck der Gemütsbewegungen

Insgesamt hat das Buch 1370 Seiten. Und ich muss es wirklich mal lesen. Vor allem, da ich es schon immer mal lesen wollte 🙂

Das Buch in deinem Regal, das die meisten Seiten hat und das du gelesen hast 🙂

Das Buch mit den meisten Seiten, das ich tatsächlich schon mal (in diesem Falle schon häufiger) gelesen habe, ist

Sir Arthur Conan Doyle: Sherlock Holmes (Gesamtausgabe der Kurzgeschichten)

Eigentlich muss ich zu diesem Buch nichts sagen, Holmes ist schließlich sehr bekannt. Ach ja, es hat 763 Seiten.

Hier geht’s zu allen Fragen des Bücherfragebogens

Mein neues Spielzeug: Sony EBook-Reader

Sony EBook-Reader

Sony EBook-Reader TR3S

Vor kurzem habe ich mir den Sony TR3S gekauft, das ist eine Sonder-Edition des Sony PRS-TR3-Readers, die es wohl nur bei eBook.de gibt. Ich hatte mir außerdem den Tolino Shine angesehen, der ebenfalls einen sehr guten Eindruck macht, aber leider im Bereich PDF nicht überzeugt: beim sogenannten PDF-Reflow, bei dem die Anzeige je nach gewünschter Schriftgröße und -art angepasst wird (Zeilenumbrüche etc.), wird beim Tolino das Dokument in Text umgewandelt und bei Sony tatsächlich die Anzeige an sich geändert.
Da ich vorhabe, eher PDFs zu lesen als normale EBooks, ist mir dieses Feature sehr wichtig.
Der Tolino hat allerdings eine (laut Tests) sehr gute Beleuchtung (die LEDs sind im Rahmen eingelassen), aber das war mir nicht so wichtig…

Aber, fragt ihr euch vielleicht, warum habe ich mich gegen den Amazon Kindle, entschieden? Eigentlich ganz einfach: zum einen mag ich freie Formate, wie z.B. epub, das für den Kindle in das propietäre Format azw umgewandelt werden muss, was auch die Onleihe in den Bibliotheken (in der Stadtbibliothek Offenbach bin ich selbstverständlich Mitglied 🙂 ) betrifft. Zum anderen ist mir Amazon inzwischen ganz einfach zu groß und mächtig. Und Monopole haben noch nie etwas Gutes bewirkt.

Continue reading

Barbara Streisand lässt grüßen

Ganz simpel: eine Bloggerin findet ein Buch nicht gut und schreibt einen dementsprechenden Artikel. Der Autor findet den Artikel nicht gut und tut was?

  • schluckt den Ärger runter
  • beruhigt sich damit, dass es kein Zeit-, Faz-, SZ-… Kommentar ist
  • antwortlich freundlich-kühl auf den Kommentar
  • beschimpft die Autorin aufs Ärgste und droht mit einer Klage

Und jetzt denken wir einen halben Augenblick darüber nach, welche dieser Reaktionen die bescheuertste ist und wundern uns darüber, dass heute jemand auf die Idee kommt.
Und noch mehr wundern wir uns darüber, dass die Verlegerin diese Idee offenbar auch als gar nicht schlecht empfindet…

Bei achronos.de gibt’s ein bisschen mehr einschließlich einer Liste mit weiteren Meinungen

Und wer nun wissen will, was Barbara Streisand hiermit zu tun hat, lese bitte diesen wikipedia-Artikel

BF 24: Ein Buch, von dem niemand gedacht hätte, dass du es liest/gelesen hast

Eigentlich ganz einfach: wer mich kennt, weiß, meine Bücher sind entweder Sachbücher (überwätigend überwiegend), von Terry Pratchett, von Walter Moers, Kinderbücher (insbesondere Lindgren) und ein paar Klassiker. Ach ja, einige humoristische Sachen sind auch dabei.
Aber es gibt eigentlich keinen „Schrott“, will sagen, billigste Belletristik. Aaaaber, doch. Und zwar von der Mafia-Killer-Reihe, diverse dieser Bücher von Don Pendleton nenne ich mein eigen und lese ich auch sehr gern.
Eigentlich sind diese ziemlich simpel gestrickt: Mark Bolan, der Mafia-Killer, ist ein ehemaliger Scharfschütze, der aus dem Vietnam-Krieg heimkommt und dessen Familie von der örtlichen Mafia ermordet wurde. Er schwört Rache und führt einen Ein-Mann-Krieg gegen die Mafia. Es sind reine Action-Werke, bei denen es größtenteils um Verbrechen der Mafia und Exekutionen des Mafia-Killers geht. „Leichen pflastern seinen Weg“, teilweise weniger Leichen, sondern eher Menschenreste. An keiner Stelle werden Skrupel oder ein Nachdenken über die Selbstjustiz erwähnt, jedoch immer wieder, dass er durchaus ein Herz hat, insbesondere für die Schwachen (Schwarze, Prostituierte, Ausländer…)

Hier geht’s zu allen Fragen des Bücherfragebogens

BF 26: Ein Buch, aus dem du deinen Kindern vorlesen würdest

Das hängt ja immer vom Alter und Geschlecht ab. Auf jeden Fall würde ich viel von der mir sehr geschätzten Astrid Lindgren nehmen. Die klassischen Märchen mag ich gar nicht, diese zeigen ein meines Erachtens sehr einseitiges, konservatives Bild/Realität auf.
Anfangen würde ich vielleicht mit

  • Wir Kinder aus Bullerbü

Die Geschichten finde ich sehr süß, sind aber wirklich nur für kleinere Kinder.
Dann später kann sehr gut

  • Pippi Langstrumpf,
  • Michel aus Lönneberga und
  • Kalle Blomquist

kommen. In dieses Alter passen auch einige ihrer Märchen sehr gut.
Wenn mein Kind in dem Alter noch vorgelesen haben möchte, kommt dann, wenn es das passende Alter erreicht hat

  • Die Brüder Löwenherz und
  • Ronja Räubertochter.

Ich bin mit ihren Büchern und Kassetten aufgewachsen, habe reichlich von ihr verschlungen und würde auch hoffen, dass meine Kinder dies ebenso erleben… 🙂

Hier geht’s zu allen Fragen des Bücherfragebogens

BF 18: Das Buch mit dem schönsten Cover, das du besitzt

Hmmm, schon wieder so eine schwere Aufgabe… schönstes Cover. Ganz ehrlich: keine Ahnung. Aber ich habe mal drei schöne ausgewählt…

„Eric“ von Terry Pratchett. Das Buch enthält auch einige Bilder vom selben Zeichner. Hier sind Vorder- und Rückseite zu sehen.

„Die geheimen Tagebücher“ von Samuel Pepys. Dieses Buch ist insbesondere durch den Pappschuber mit dem Schlüsselloch sehr schön

„Das kann ich auch“ von Christian Saehrendt und Steen T. Kittl Wenn man den Untertitel liest, dann versteht man auch, was der Zeichner so witzig und wahr dargestellt hat 🙂

Ich habe viele Bücher mit einem schönen Cover, kann mich aber nun gerade nicht entschließen, welches ich am schönsten finde… 🙂 Un nu?

Hier geht’s zu allen Fragen des Bücherfragebogens

BF 21: Das blödeste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast

Vielleicht ist das gar nicht so schwer: es mag der Faust von Goethe sein. Zumindest fällt mir kein Buch ein, dass mir noch weniger gefallen hat. Aber das liegt wohl in erster Linie an den Versen. Bin halt mehr interessiert an moderner Literatur. (Wie allerdings „Das beste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast“ [klick] da rein passt, weiß ich nicht 🙂 – aber das ist vielleicht auch gar nicht so wichtig…)
Was – außer den Versen – gefällt mir an dem Buch nicht? Vielleicht, dass ich – anders als bei der Antigone – keine wirkliche Moral darin gefunden habe? Oder vielleicht eher, weil dieses Buch einfach viel zu moralisch war? Oder, weil mir die Faust-Grethchen-Story zu langweilig war? Oder weil es mir einfach zu rustikal (wie die Schrankwand) war?
Es dürfte wohl eine Mischung aus allen Punkten sein.

Hier geht’s zu allen Fragen des Bücherfragebogens