Barcamp Bodensee #bcbs14 Sonntag

Bei diesem Barcamp habe ich das erste Mal zwei Sessions gehalten.

Bodensee vom ZU-Strand gesehen

Bodensee vom ZU-Strand gesehen

Bei folgenden Sessions war ich:

  • Creative Commons – Überblick (@faldrian)
    Timo, der bereits seit Jahren Internetradiosendungen mit CC-Liedern macht, hat uns einiges über CC-Lizenzen  erzählt: über die einzelnen Bausteine (BY – NC – SA), Tipps, welche Lizenz/en er warum (nicht) empfiehlt. Eine sehr interessante Session, die viel Spaß gemacht hat. Vor allem natürlich auch, weil diese rein aus der Praxis kommen und nicht allzu juristisch sind… :-)
    Andererseits: Obacht!
    Die Lizenz für meine Inhalte ist übrigens CC-BY-SA
  • Zabbix Server-Monitoring (ich)
    Noch einmal diese Session. (Irgendwann muss ich mir echt was Neues überlegen :-) )
    Timo hat die Session in seinem Blogpost zum #bcbs14 beschreiben. Vielen Dank dafür!
  • Git-ify your life (@thkoch)
    Thomas hat uns erzählt, was Git ist, wie es funktioniert, wo es herkommt… und vor allem, wie er (und auch wir) es als Dateispeicher für überall nutzen können. Als Dropbox-Ersatz hatte ich ja bereits Owncloud ins Auge gefasst, aber dazu soll sich Git sehr gut oder noch besser eignen. Auf jeden Fall sehr interessant und einen genaueren Blick wert! 

Danke für das tolle Barcamp @ alle Teilnehmer und die super Orga @oliverg, @miradlo, @kischtrine, @thomasgemperle

Continue reading

Barcamp Bodensee #bcbs14 Samstag

Logo BarCamp Bodensee

Logo BarCamp Bodensee

Wie vor zwei Jahren (1, 2) war ich wieder mal beim BarCamp Bodensee. Und wie vor zwei Jahren war es richtig gut :-)

Danke an das gesamte Team!

Die Location (die Zeppelin Universität) ist wirklich super, nicht nur durch den Privatstrand (aber auch). Noch genialer wäre freilich eine größere Stadtnähe, aber das sind wirklich Luxusprobleme…

Folgende Sessions habe ich besucht (am Samstag und Sonntag habe ich je eine gemacht):

  • Vorsorgedokumente (rechtliches Thema) (Erik @DerExperte)
    Erik hat einen sehr interessanten Vortrag über Vorsorgedokumente – Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung – gehalten: welche Möglichkeiten es gibt, welche rechtlichen Fallstricke es ohne gibt, warum man die Dokumente benötigt, wie man diese anlegt und wie diese registriert werden.
    Ich habe ja bereits beide; und werde mich nun bald um die Registrierung kümmern. (Mit meiner Ma habe ich auch schon über meine Bestattungswünsche gesprochen.)
    Continue reading

Blogparade: mein erstes Mal im Internet

Julian Grandke hat eine Blogparade veröffetnlicht, bei dem es um die erste Erinnerung an das Internet geht.

Themen können sein

Also wann warst du das erste mal online? War es dein eigener Computer? Was ging damals durch deinen Kopf? Welche Erwartungen hattest du und wie haben sich diese verändert? Und was hast du damals mit dem Internet gemacht? Emails? Foren? Newsgroups?

Lange drüber nachdenken muss ich nicht, allein der Zeitpunkt liegt sehr im Dunkeln. Das zweite Mal jedenfalls war 1997, zu Beginn meines Studiums. So um 1998 hatte ich auch meine erste Homepage (ja, dieser für diese Zeit typische Augenkrebs-Content :-))

Sylvester McCoy & Sophie Aldred // fc.nz // by-nc-sa

Sylvester McCoy & Sophie Aldred // fc.nz // by-nc-sa

Aber es ist ja das erste Mal gefragt. Und das war vor 1997. Wohl noch wesentlich vorher. Ein Freund nahm mich mit zum CIP-Pool seiner FH und da konnte ich endlich mal ins Internet schnuppern. Damals gab es entweder noch nicht das WWW oder es war dort noch nicht eingeführt. Jedenfalls habe ich nach Bildern von Dr. Who recherchiert (das floppte damals unverständlicherweise – ich meine, Sylvester McCoy!?!?! und die grandiose – weil destruktiv-sprengstoffverliebte und bezaubernde – Ace (Sophie Aldred)). Diese Bilder habe ich dann gesucht (womit auch immer) und dann einzeln (ftp get) heruntergeladen. Und dann gesehen, dass es sich um Baupläne zu Daleks handelte :-)

Insgesamt war es echt spannend. Ich habe zwar die ganzen Zusammenhänge nicht durchschaut und hätte nie gedacht, welchen Stellenwert das Netz eines Tages haben würde, aber es war schon toll, Zugriff auf so viele Inhalte (möglicherweise nicht ganz legale, aber das war damals nicht ganz so wichtig :-) ) zu haben.

Es gab damals schon (oder noch?) 3,5″-Disketten, auf denen ich meine Schätze nach Hause mitnehmen konnte.

Als ich dann 1997 so richtig mit dem Internet anfing, war schon alles fertig. Wenn ich es recht bedenke, hat sich seitdem eigentlich kaum was getan :D

Und wenn ich so dran denke, dass ich gerade per SSH einen Server gewartet habe und auch heute gern die (Linux-) Konsole nutze, hat sich teilweise so viel gar nicht geändert :-)

Bild von fc.nz, Lizenz: CC BY-NC-SA 2.0

Linkliste (24/25): Cosplayer, Quantified-Self, Florence Hervé…

Barcamp Hannover #bch14 Sonntag

Treppenhaus Buhmann Akademie

Treppenhaus Buhmann Akademie

Und nun zum Sonntag. Folgende Sessions habe ich besucht (und eine wieder selbst gemacht):

  • Responsive Webdesign aus PM-Sicht/Perspektive (Tobias)
    Der Tobi hat sehr spannend über Responsive Webdesign aus PM-Sicht erzählt. Es gab diverse Best Practises und Tipps.
  • Zabbix Servermonitoring (ich)
    Meine Session, eine Einstiegssession zu Zabbix Server-Monitoring. Hier die Inhalte als PPT-Datei
  • Arduido (@handgemenge)
    Rolf hat uns in einer Einstiegssession viele Infos zu Arduino  gegeben: Aufbau, Programmierung (inklusive Tools) etc. Sehr spannend und informativ.

Insgesamt hat das BarCamp viel Spaß gemacht, die Orga war super (Danke dafür) und auch die Location top!

Vielen Dank allen Sponsoren:

buhmann.de  Microsoft  GfK neoskop undpaul it-agile c't Magazin für Computertechnik  Hello Plugin  Crystal Sound & Light Enough Software Hannover Airport Hannoversche Kaffee Manufaktur Kamke Versicherungsmakler numeric lab  t3n

Linkliste (26): #gergha, rebeccapurple, Leistungsschutzrecht, Primark…

Barcamp Hannover 2014 #bch14 Samstag

Barcamp Hannover

Barcamp Hannover

Dieses Jahr war ich das erste Mal beim Barcamp Hannover. Es fand in der Buhmannakademie statt, nur fünf Minuten vom Hauptbahnhof entfernt, also sehr zentral. Das gesamte BC war super, bis auf ein paar Kleinigkeiten: das WLAN war nicht ganz optimal (aber insgesamt gut), die Beamerverbindungen waren weniger gut (die Kabel lieferten teils kein Bild, sodass nicht die eigenen Laptops verwendet werden konnten – aber da Schulrechner da waren, ging’s auch…)

Am Samstag habe ich folgende Sessions besucht:

  • Datenanalyse in R (@handgemenge)
    R ist eine Programmiersprache bzw. eine Möglichkeit, Zahlenmengen einfach grafisch darzustellen. Schon sehr cool, wie einfach das geht und welche Möglichkeiten es gibt. Rolf hat uns eine kleine Einführung gegeben.
  • Diskussionsrunde + Fragen zur Elektronik (Florian)
    Leider war diese Session nicht sonderlich gut besucht – ich war die meiste Zeit allein mit Florian. Nichtsdestotrotz hat er mir erzählt, in welchem Maße man (er) Systeme reparieren kann: angefangen von Lötarbeiten auf Mainboards bis zum Flashen von Chips.
  • (Empfangsdienst)
    Ich habe mal wieder Empfangsdienst gemacht und mich super unterhalten. Danke Tobi :-)
  • Lego und Werbung und Kommunikation (@oliverberger von @bricktopia)
    Der Oliver hat uns einiges über die Brickszene erzählt. Und davon, wie Bricks (oder Lego) in Werbung und dergleichen verwendet wird. Welche Fallstricke es so gibt (Marke!) und was die echten Fans (und Kenner) so bauen. Sehr spannend.

Linkliste (25): Amazon, Stadtführungen in Trier, Flugangst, Programmiersprachen…

Linkliste (24): AmokAut(omat)ismus, WM-Songs, PDF-Kennwortschutz, Mitleid mit Behinderten…

Darum unterstütze ich die Krautreporter

Krautreporter Logo

Krautreporter Logo

In den letzten beiden Linklisten habe ich ja bereits ein klein wenig beschrieben, warum ich die Krautreporter unterstütze, trotz der gerechtfertigten und ungerechtfertigtem Kritik. Das möchte ich ein klein wenig ausführen.

Die Krautreporter sagen selbst, “Der Online-Journalismus ist kaputt.” Damit haben sie Recht, allerdings geht mir die Aussage nicht weit genug. Ich meine eher, dass der Journalismus kaputt ist. Das erste Mal ist mir das überaus klar geworden, als es um das Thema Leistungsschutzrecht (bzw. IGEL) ging: sämtliche große Verlage und Zeitungen (abgesehen von heise und Spiegel Online) stießen ins gleiche Horn, haben Lügen verbreitet, unbewiesene Behauptungen aufgestellt, haben also gezeigt, dass sie aus Eigeninteresse zu jeder Schandtat bereit seien. Und insofern absolut nicht vertrauenswürdig.

Bei der Ukraine-Krise fällt mir das ebenso auf: Gut und Böse sind klar definiert, wer im Westen Wiederworte gegen diese allzu einfache Darstellung des Konflikts wagt, wird als moskauhörig oder anti(westlich, amerikanisch, demokratisch…) beschimpft. Mir ist diese ganze BILD-Argumentation (der sich auch die *hüstel* seriösen Medien nicht verschließen, ein ganz klein wenig zu simpel, zu schwarz-weiß gefärbt. Ich bin nicht bereit zu glauben, dass wir ach so toll demokratischen, sozialen, engelsgleichen Wesen der Ukraine das Schlaraffenland bringen wollen und Putin nur Diktatur, Unterdrückung und Krieg.

Continue reading